Freiwillige Feuerwehr der Stadt Memmingen e.V.

Löschzug 4 in der Bergwelt unterwegs

Der diesjährige Ausflug des Löschzug 4 ging auf den höchsten Gipfel Deutschland – die Zugspitze.

Bereits um 06:30 Uhr starteten 4 Kombis mit insgesamt 23 Personen in den Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Nach knapp zwei Stunden wurde der Parkplatz „Eibsee“ unterhalb der Zugspitze erreicht. Hier war erst einmal eine Stärkung angesagt. Die mitgenommene Brotzeit sollte einen wunderschönen Tag einläuten.

Anschließend nahm uns ein Mitarbeiter der Bayerischen Zugspitzbahn in Empfang und bot uns eine sehr umfangreiche Technikführung an. Hier konnten wir einen Einblick hinter den Kulissen der Seilbahn bekommen. Die Räumlichkeiten in der Talstation waren sehr beeindruckend. Auch konnten wir erleben, mit welch einer Kraft so eine Seilbahn betrieben wird.
Dann ging es mit der neuen Seilbahn auf den 2.962 hohen Gipfel; die nur knapp 10-minütige Fahrt war ein Highlight dieses Ausfluges. Die Bahn überwindet den weltweit größten Gesamthöhenunterschied von 1.945 Metern in einer Sektion sowie das weltweit längste freie Spannfeld mit 3.213 Metern – also es ist nur eine Stahlbaustütze mit 127 Meter Höhe auf der gesamten Fahrt zu überwinden.

Leider war bereits auf der Fahrt nach oben schon die Sicht nicht ganz optimal; immer wieder wurde die Sicht durch tiefhängende Wolken und Nebel unterbrochen. Oben am Gipfel angekommen erwartete uns dann der für uns „Flachländer“ erste Schnee in dieser Wintersaison.
Die Technikführung wurde hier dann weitergeführt, so dass wir noch viel über den fast ganzjährigen Einsatz von Schneefräsen und Schneeschaufeln erfuhren.

Beim Einkehren in der Gipfelgaststätte konnten wir uns dann wieder erholen. Der einzige Wehmutstropfen der auf dem Gipfel zu verzeichnen war, war der fehlende Panoramablick über die Bergwelt aufgrund der Wetterlage.
Einige von uns fuhren dann mit der Zahnradbahn wieder nach unten – ein Teil fuhr aber auch wieder mit der Seilbahn nach unter zur Talstation.

Unten angekommen, empfing uns schon Feuerwehrkamerad und Kreisbrandrat des Landkreises Garmisch-Partenkirchen, Hannes Eitzenberger. Durch einen sehr guten Kontakt zu dem Feuerwehrchef des hiesigen Landkreises war dieser Ausflug möglich. Wir konnten ihm dann gleich noch zu Wahl zum Verbandsvorsitzenden des LFV Bayern e.V. gratulieren, die Hannes Eitzenberger eine Woche zuvor mit überwältigender Mehrheit der bayerischen Delegierten gewonnen hatte. Stadtbrandinspektor Wolfgang Bauer überreichte ein Gratulationsschreiben inkl. Geschenk an den neuen obersten Vertreter aller Bayerischen Feuerwehren – ein Highlight für uns Feuerwehrleute.

Hannes Eitzenberger führte uns dann noch weiter zur Skisprungschanze nach Garmisch-Partenkirchen. Nachdem von einigen Zugsmitglieder inkl. Partner die über 300 Treppen nach oben erreicht wurden – erwartete uns hier ein traumhafter Blick. Zwischenzeitlich hat das Wetter aufgemacht und wir erfuhren viel Geschichtliches und Neuzeitliches zu Garmisch-Partenkirchen, zur Schanze und zu den sportlichen Events.

Als Abschluss eines wunderschönen Tagesausflug in der Bayerische Bergwelt war die Gaststätte „Woringer Bahnhof“ ein Ort, wo wir die Eindrücke des Tages bei einem deftigen Abendessen Revue passieren Liesen.

IMG0738
IMG0763
IMG0743
IMG0756
IMG0755
IMG0750
IMG0766
IMG0769
IMG0773
IMG0761